Israel and Jordan will work again

We are happy to inform you that Israel and Jordan will work again!!!

 The Europe Orient rally 2020 will again finish in the traditional finish in Jordan after Tasks in Israel. We succeeded to get an affordable transportsolution of  the cars from Turkey to Israel. In Israel we will travel to Haifa, Tel Aviv, Nazareth, Jerusalem Mb  the Sea of Galilee. We are planing even a detour to Palestine (Bethlehem and Jericho are on the plan…)

 . In Jordan we will Finish the rally at the dead sea after visiting Petra and after the longest, most beautiful and hardest  desert task… So this rally is gone be more than exciting. From the originally planned  Emirates was due to the current uncertain political situation in the Gulf region apart, because currently no one guarantee that all rally cars will be loaded on the ferry of tapes Abbas (Iran)and will cross safely to the Emirates  , currently,  due to the actions of the United States in the Gulf , there is only irregularly ferry services and we cannot take the risk. In addition,  The Iranians first promised to originis the entry with out the need of carnet de passage but now its again not confirmed. (“because of the sanctions”) and no one can say whether or when it will be confirmed again…

Es klappt wieder mit ISRAEL und JORDANIEN 2020

Es klappt wieder mit ISRAEL und JORDANIEN 2020
Die Europa Orient Rallye 2020 wird wieder ihr Traditionsziel JORDANIEN über Israel erreichen können.
Dies, weil es gelungen ist, wieder eine bezahlbare Transportmöglichkeit der Rallyewagen von der Türkei nach Israel zu finden.
In ISRAEL stehen neben Haifa, Tel Aviv, Nazareth, Jerusalem auch noch den See Genezareth auf dem Rallyeplan. Auch Abstecher nach Palästina, voraussichtlich Bethlehem und Jericho sind eingeplant.
IN JORDANIEN wird es vor dem Ziel am Toten Meer nach langer Pause wieder nach Petra gehen. Außerdem ist die längste, schönste und härteste Wüstensonderprüfung aller Rallyezeiten eingeplant.
Also mehr als spannend.

Von dem ursprünglich geplante Alternativziel Emirate wurde aufgrund der aktuellen unsicheren
politischen Situation in der Golfregion abgesehen, weil derzeit niemand garantieren, dass alle Rallyewagen mit der Fähre von Bander Abbas (Iran) in die Emirate kommen. Denn derzeit gibt es wegen den Aktionen der USA im Golf nur sehr unregelmäßig Fährverbindungen. Außerdem konnte wegen der derzeitigen politischen Lage die zunächst in Aussicht gestellte Befreiung von der Carnet de Passage Pflicht nicht mehr bestätigt werden. (“because of the sanctions”) und niemand kann sagen, ob es da bis Mai eine Veränderung gibt.

Rallye Mitbegründer Otto Lässer verstorben

 

Nach einer lang anhaltenden Krankheit ist unser Rallye Mitbegründer OTTO verstorben. Otto war stets mit viel Herzblut und Rat und Tat bei der Rallye engagiert. Er ist in den Anfangsjahren stets selbst mitgefahren und hat auf der Rallye viele Freunde gefunden. Das ging sogar soweit, dass das jordanische Königshaus einen Berg nahe dem Flughafen von Amman nach ihm benannt hat. JABAL OTTO, was Ottoberg bedeutet.

Zu seinen Ehren werden wir, dort für Otto einen Gedenkstein aufzustellen.

OTTO LÄSSER, RUHE IN FRIEDEN!

 

Europa-Orient-Rallye 2020 startet in Mannheim

Eine bessere Stadt für den Start der 15. Europa-Orient- Rallye als Mannheim hätten wir nicht finden können, denn schließlich hat Carl Benz hier 1871 seine erste Firma gegründet und bedeutende Motorentwicklungen gemacht.  Auch wenn Mannheim als “Automobilstadt“, zu Unrecht immer in den Schatten von Stuttgart, Sindelfingen, München oder Wolfsburg gestellt wird, ist die sympathische Stadt eine der Stammzellen der Motorisierung. Außerdem sind die Mannheimer weltoffen, liberal und Europastadt. Die Großstadt an Neckar und Rhein passt daher fantastisch zum Konzept der Friedens- und Völkerverständigungsrallye Europa Orient Rallye.