Spielregeln/Stresstest

Die Spielregeln sind recht einfach, aber hart und nichts für Weicheier und Leute, die Pauschaltourismus mit “alles ist geregelt” suchen:

  • Nur Autos die mindestens 20 Jahre alt sind oder Fahrzeuge, die definitiv nicht mehr als 1111,11 Euro kosten, werden zu der Rallye zugelassen (WICHTIG: gültige Hauptuntersuchung (HU) minimum bis 05/18).
  • Auch Motorräder dürfen mit und auch sie müssen 20 Jahre alt sein. Jüngere Motorräder dürfen nur 1,11 Euro pro ccm Hubraum kosten.
  • Ein Rallyeteam besteht aus 6 Personen und 3 Autos (oder kombinierte Teams mit Motorrädern oder reine Motorradteams – immer nur ein Fahrer/eine Fahrerin pro Motorrad, immer 6 Personen, pro Auto 2 Personen !)
  • In Ausnahmefällen werden auch 4 er Teams mit 2 Fahrzeugen zugelassen. Die Rallyeleitung empfiehlt dies aber ausdrücklich nicht, denn wenn ein Fahrzeug total ausfällt, wird es sehr eng.
  • Nicht unbedingt alle Fahrzeuge müssen am Zielort ankommen. Wichtig ist, aber, dass das gesamte Team gemeinsam mit mindestens einem der gestarteten Fahrzeuge ankommt und über die Ziellinie fährt!
  • Genutzt werden dürfen alle Straßen, allerdings keine Autobahnen und Mautstrecken, es sei denn, dass dies ausdrücklich erlaubt ist (zB. unmittelbar vor/nach Grenzen – dort gibt es manchmal nur die Autobahn) – bis auf diese Ausnahmen gilt, die ganze Strecke darf nur auf Nebenstraßen gefahren werden.
  • Bestimmte Etappenorte müssen zur Erfüllung von Sonderprüfungen angefahren werden. Dies ist alles im Roadbook geregelt!
  • Es werden Aufgaben in den durchreisten Ländern zu erledigen sein.
  • Täglich dürfen im Schnitt nicht mehr als 666 Kilometer zurückgelegt werden. 555 Km sollten es aber wegen der Länge der Strecke schon sein.
  • Es wird Sonderprüfungen geben. Diese sind alle im Roadbook, das jedes Team am Starttag oder während der Rallye bekommt, beschrieben.
  • Die Auswertung der Sonderprüfungen, Lösungsbücher und Sonderaufgaben obliegt der Rallyeleitung.
  • Entscheidungen im Zusammenhang mit der Auswertung sind wie bei Schiedsrichterentscheidungen im Fußball „Tatsachenentscheidungen“. Widersprüche und Proteste sind ausgeschlossen. Beschimpfungen und Beleidigungen sind unerwünscht, der Rechtsweg daher ausgeschlossen.
  • Das Benutzen von Fähren ist – bis ggf. auf im Roadbook aufgeführte Ausnahmen – untersagt.
  • Der Einsatz von Navigationssystemen zur Streckenfindung ist verboten (EHRENSACHE!!!)
  • Übernachtet werden darf nur im Auto, im Freien, im mitgenommenen Zelt oder in Unterkünften/Hotels, die im Schnitt nicht mehr als 11,11 Euro pro Nacht und Person kosten.
  • Die Rallye soll kein Rennen sein, sondern eine Veranstaltung nach den Regeln der Straßenverkehrsordnungen der jeweiligen Länder (Ausnahme Sonderprüfungen). Der Spaß und Völkerverständigung sowie humanitäre Zwecke stehen im Vordergrund.
  • Die Fahrzeuge bleiben für einen guten Zweck im Zielland.
  • Kosten wie Rückflug, Benzin, Verpflegung etc. tragen die Teams selbst.
  • Jedes Team kann sich in Abstimmung mit dem OK selbst vermarkten und Sponsoren suchen (allerdings nach Regeln des Veranstalters).
  • Jeder Teilnehmer fährt auf eigene Verantwortung und eigenes Risiko.
  • Der Veranstalter haftet in keinem Fall.
  • Das Startgeld beträgt 222,22 Euro pro Teilnehmer. Dieses Startgeld ist mit der Anmeldung zu bezahlen.
  • Pass, Visa, Versicherungen und andere organisatorischen Dinge müssen von jedem Teilnehmer selbst organisiert (und bezahlt) werden. (Visadinge in Israel und Jordanien werden über die jeweiligen Pakete der Organisation erledigt. Für Teilnehmer aus der Bundesrepublik sind keine weiteren VISA erforderlich. Andere Teilnehmer müssen Visafragen  außer Israel und Jordanien selbst klären. Die Fahrzeugversicherung für Jordanien ist im Jordanienpaket enthalten.
  • Die Streckenwahl bis Istanbul liegt bei jedem Team selbst. Grundsätzlich gilt freie Streckenwahl, doch aus Sicherheitsgründen werden ab Istanbul Streckenempfehlungen und Nutzung von bereitgestellten Übernachtungsplätzen empfohlen
  • Wenn Rückflüge, Übernachtungshinweise, Besichtigungstipps, u.ä. vom Organisationskomitee vermittelt werden, sind dies Gefälligkeitsleistungen, um den Teilnehmern die Sache einfacher zu gestalten. Die Rallyeleitung tritt also ausdrücklich nicht als Reiseveranstalter auf.
  • Eine Anmeldung ist nur gültig, wenn die Startgebühr für alle Teilnehmer bezahlt ist (und damit gleichzeitig versichert wird, dass die Kosten für den Rückflug rechtzeitig überwiesen werden).
  • Bei einem Rücktritt verfällt die Anmeldegebühr, d.h. eine Rückerstattung der Anmeldegebühr kann nicht erfolgen. Das Startgeld verfällt auch, wenn wegen Unruhen oder ausdrücklicher Warnung des Außenministeriums die Rallye nicht stattfinden kann oder in einem anderen Land endet.
    Entschuldigt bitte, dass wir Euch in diesem Jahr -juristisch abgesichert- eine Menge an Geschäftsbedingungen und juristisch hoffentlich eindeutigen Regeln präsentieren. Unser und das Engagement unserer ausländischen Freunde bei der Vermittlung von Zusatzleistungen und Freundschaftsdiensten wurde bei den vergangenen Veranstaltungen von einzelnen Teammitgliedern manchmal falsch verstanden. Forderungen für „entgangene Urlaubsfreuden“ beispielsweise wegen überzogener Hygieneerwartungen waren die Folge. Dies hat Geld gekostet und Ärger und Enttäuschung für uns gebracht.

    Checkliste “Rallye-Stress-Test”

    “Bin ich Europa-Orient-Rallye tauglich???”

    Leider haben wir in jedem Jahr (wirklich ganz) wenige Teilnehmer/Teams dabei, die nicht “Europa-Orient-Rallye-tauglich” sind. Diese Menschen kosten uns Nerven und Kraft. Sie tun sich aber auch keinen Gefallen wenn sie sich und uns mit ihrer Teilnahme quälen.

    Deshalb haben wir für hier eine Checkliste zusammengestellt.

    Dies, damit Ihr und wir zusammenpassen.

    Wenn Ihr alle 14 der aufgeführten 14 Fragen mit “JA” beantwortet, solltet Ihr die Anmeldung weiter verfolgen.

    Wenn Ihr bis zu einer Frage mit NEIN beantwortet, solltet Ihr Euch mit euren Mitfahrerinnen oder Mitfahrern unterhalten und Euch alles noch genau überlegen.

    Wenn Ihr mehr als drei Fragen mit NEIN beantwortet, solltet Ihr Euch nach einem anderen “Abenteuer” umsehen.

    1. Will ich wirklich das Abenteuer Europa-Orient zu den gültigen “Spielregeln” mitmachen und akzeptiere ich diese?
    2. Bin ich wirklich bereit, diese Strapazen, nämlich viele Stunden im Auto oder auf dem Motorrad zu sitzen, auf mich zu nehmen und manchmal in nicht gerade edlen, komfortablen Übernachtungsstätten zu nächtigen ?
    3. Bin ich teamfähig?
    4. Kann ich kleine Konflikte klären, ohne dafür das Rallye-Organisationskomitee als “Schiedsrichter” zu holen?
    5. Bin ich kein “Prozesshansel”, der Dinge, die nicht wie geplant laufen, gleich für spätere juristischen Auseinadersetzungen festhalte, dokumentiere und Beweise und Bestätigungen dafür bei der Rallyeleitung beihole?
    6. Bin ich tolerant gegenüber anderen Menschen, Kulturen, Religionen?
    7. Weiß ich, dass vieles in den Länder, die ich durchfahre, anders abläuft als bei uns?
    8. Akzeptiere ich, die Regeln der Gastländer?
    9. Kann ich auch mit politisch, gesellschaftlich oder einfach auch organisatorisch notwendigen kurzfristigen Änderungen umgehen?
    10. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich während und nach der Rallye beim Organisationskomitee folgende Fragen (wie die, die tatsächlich schon gestellt wurden) stellen werde und deshalb ggf. später in Deutschland auch noch Gerichte belästigen werde:
    • Warum kostet in einem arabischen Land wie Jordanien eine Dose Bier 8,- € und eine Cola nur 30 Cent und warum ändert das Organisationskomitee das nicht?
    • Warum gibt es hier im Fahrerlager bei der Blauen Moschee nicht genügend Dixi-Klos?
    • Kann ich hier im Wüstencamp mein elektronisches Gerät aufladen?
    • Wo gibt es hier in der jordanischen Wüste einen Geldautomaten?
    • Wo bekomme ich hier in Istanbul um 23:00 Uhr noch billiges Bier?
    • Meine Telefonkarte ist leer, wie ladet man sie auf?
    • Wo ist denn hier die nächste Apotheke und was nehme ich gegen Durchfall?
    • Es ist kein Klopapier mehr auf der Toilette hier in Istanbul, kannst Du diesen Missstand abschaffen?
    • Wir bekommen hier nur eine Unterkunft für ca. € 16,00, wie können wir es schaffen auf €11,11 zu kommen?
    • Mein Benzin im Auto ist aus  ich habe nicht getankt. Wo ist eine Tankstelle?
    • Wieso müssen wir erst alle auf die Rennstrecke, bevor es los geht?
    • Warum gibt es auf der Rennstrecke keine Getränke?
    • Kann ich noch, bevor gestartet wird, aufs Klo?
    • Darf ich auf der Rennstrecke anhalten und Fotos machen?
    • Ist die Rennstrecke eine Einbahnstrasse?
    • Können wir am Meer auch im Auto schlafen, obwohl wir ein Zelt haben?
    • Ist der Parkplatz bewacht?
    • Warum bekommen wir keinen Beleg, wenn wir im hier Zelt schlafen?
    • Wie lange dauert es, bis ich hier über die Grenze bin  ich warte schon 3 Stunden kannst Du schauen, dass das schneller geht?
    • Warum muss ich hier in Rumänien Strafe zahlen?
    • Ich habe keine grüne Versicherungskarte  kannst Du mir eine besorgen?
    • Mein Pass wurde geklaut  könnt Ihr vom OK einen neuen beantragen oder mit uns zur Botschaft gehen?
    • An meinem Auto ist die Verteilerkappe kaputt und die Werkstatt macht erst morgen früh auf  kann mir das türkische OK eine andere Werkstatt suchen?
    • Warum ist hier in allen Essen Schaffleisch drin?
    • warum gibt es hier nur Stehklos?
    1. werde ich im Gastland keine Auto- und Ausrüstungsgegenstände verkaufen?
    2. werde ich nach Ankunft das Fahrzeug nicht absichtlich zerstören?
    3. werde ich die Gesetze in den Gastländern beachten und respektieren?
    4. Ich bin mir im Klaren darüber, dass ich kein

    “Wegentropfenderduschenundnichtdemdeutschenstandard-
    entsprechendenregressstreithanselpauschaltouristundvollkasko-denkerderimmernacheinemreiseleitersuchendermensch”
    sein darf um bei der Rallye richtig zu sein und akzeptiere, dass die Rallyeveranstalter keine Urlaubsfreuden versprechen, weil ich sie dann auch nicht wegen entgangener Urlaubsfreuden verklagen werden kann.