Ralf

OK

Ralf

Ralf Fiederle hat 2019 zum ersten Mal an der Rallye teilgenommen und war sofort vom Rallyefieber befallen.

Ob mit dem Expeditionsschiff ans Kap Hoorn oder mit dem Auto quer durch Patagonien, Ralf liebt das Abenteuer und ist somit bei der Europa Orient Rallye genau richtig.

Durch sein Studium Fahrzeugtechnik kennt er sich, zumindest theoretisch, gut mit Autos aus. Dass Theorie und Praxis oft weit auseinander liegen hat er bei den Rallye Vorbereitungen an seinem Audi V6 TDi erfahren müssen - undefinierbare Motorprobleme. Aber, der Audi hielt schlussendlich durch, doch alles richtig gemacht.

Ralf kaufte sich 2004 einen alten GMC Van und restaurierte ihn komplett. Von da an war er vom Sound der V8 Motoren begeistert. Er verkaufte seinen Audi TT und kaufte sich einen Mustang - getreu dem Motto: weniger Technik, dafür mehr Hubraum.

Ralf‘s größte Sorge für die Rallye 2020 ist: wie bekommt er einen alten amerikanischen V8 in den Iran.

------------- engl. Version --------------

Ralf

Ralf Fiederle took part in the rally for the first time in 2019 and was immediately affected by rally fever.

Whether with the expedition ship to Cape Horn or a roadtrip across Patagonia, Ralf loves the adventure and is therefore just right at the Europa Orient Rally.

By studying automotive engineering, he knows a lot of cars, at least theoretically. That theory and practice are often far apart, he had to learn during the rally preparations for his Audi V6 TDi - indefinable engine problems. But, the Audi finally got through.

Ralf bought an old GMC van in 2004 and restored it completely. From there he was thrilled with the sound of the V8 engines. He sold his Audi TT and bought a Mustang - true to the motto: less technology, more power.

Ralf's biggest concern for the Rally 2020 is: how does he get an old American V8 to Iran?

Please follow and like us: