RICHARD HAWLITSCHEK

Koordination

Richard
Richard Hawlitschek aus Günzburg (liegt 7 km südlich von Niederstotzingen) ist mit Nadir für die Sonderprüfungen und die Chinesenrallye in der Türkei zuständig. Er steht für Ruhe und Gemütlichkeit. Er handelt meist sehr überlegt und durchdacht. Trotzdem hat er immer wieder sehr gesponnene und verrückte Ideen. Richard ist ein „Gutmensch“ im positivsten Sinn und immer für spontane Hilfsaktionen zu haben.
Richard ist 2011 zum ersten Mal bei der Rallye mitgefahren. Doch die damalige Luxusreise mit einem 4-Liter Jeep-Cherokee und die Kreuzfahrt über das Mittelmeer waren für ihn nicht Abenteuer genug. 2012 ist er als Teamchef des Trabbi-Teams gestartet. Das erste Team in der Rallyegeschichte mit diesen Kultfahrzeugen aus der ehemaligen DDR hat dann auch gleich den 3. Platz belegt.
Wenn er gerade mal nicht Rallye fährt oder seinem Beruf als Spediteur nachgeht, sieht man ihn nur bei Sonnenschein auf seiner Harley durch die Gegend fahren. Mammuttouren von bis zu 31 km am Tag sind da keine Seltenheit. Nun hat er sich auch noch ein Elektrobike zugelegt. Seine Garagen stehen voll mit schönen Oldtimern und Kruscht, wie seine Frau Manuela meint. Und weil es sich für einen Spediteur so gehört, fährt er nun noch einen Rolls. Der schaut so aus, wie der aus dem Goldfinger James Bond. Angeblich soll Richard nun nur noch Martini geschüttelt trinken und sich so vorstellen: „Mein Name ist Richard, Richard Hawlitschek“
Vielleicht werden ihn so manche Teilnehmer nach der Rallye für seine Aufgaben auch ein klein wenig hassen, aber manche auch lieben (wenn’s geht, die Frauen). Tja, … auch OK-Mitglieder dürfen noch Träume haben.

 

---------- engl. Version ----------------

Richard
Richard Hawlitschek
from Günzburg (located 7 km south of Niederstotzingen) is in charge of Nadir's special stages and the Chinese rally in Turkey. He stands for peace and coziness. He is usually very thoughtful and thoughtful. Nevertheless, he has always very spun and crazy ideas. Richard is a "good man" in the most positive sense and always to have spontaneous relief.
Richard took part in the rally for the first time in 2011. But the then luxury trip with a 4-liter Jeep Cherokee and the cruise over the Mediterranean Sea were not adventure enough for him. In 2012 he started as team manager of the Trabbi-Team. The first team in the history of rallying with these cult vehicles from the former GDR then took third place.
When he's not rallying or doing his job as a freight forwarder, you only see him driving around in the sunshine on his Harley. Mammoth tours of up to 31 km a day are not uncommon. Now he has also bought an electric bike. His garages are full of beautiful vintage cars and scrap, as his wife Manuela says. And because it belongs to a freight forwarder, he now drives a Rolls. He looks like the Goldfinger James Bond. Supposedly Richard is now only Martini shaken drink and imagine: "My name is Richard, Richard Hawlitschek"
Maybe some participants after the rally will hate him a bit for his tasks, but some also love them (if you can, the women). Well, ... OK members may still have dreams.

Please follow and like us: